Welche Antriebskonzepte sind zukunftsfähig?

25.07.2022|Forschungsnews

Prof. Dr. Stefan Arlt, Professor für Energietechnik an der Hochschule Landshut, analysiert mit zahlreichen Branchenexperten die verschiedensten Antriebssysteme hinsichtlich Emissionen und Markterfordernisse. Das Resultat ist ein faktengeladenes Buch, welches eine Antwort auf die Verkehrswende sucht.

Politik, Automobilhersteller und Gesellschaft diskutieren unermüdlich über die Zukunft des Autos, über Antriebe und Brennstoffe. Eine Seite fördert Elektroautos, andere sehen zu viel Aufmerksamkeit für Wasserstoff – aber eins ist sicher: Einfach so weiter wie bisher ist auch keine Option. Das liegt zum einen an den Klimaschutzverpflichtungen. Immer mehr Staaten erwägen aus Klimaschutzgründen Verbote für Verbrennungsfahrzeuge. Zum anderen möchte die deutsche Automobilindustrie auch zukünftig noch Autos verkaufen.

Mit welchen Antriebssystemen erreichen wir die Klima-Ziele?

Der Verkehr in Deutschland verursacht ca. 20 Prozent der CO2-Emissionen und ohne klimaneutrale Lösungen wird sich der Gesamtausstoß in absoluten Zahlen weiter erhöhen.

Nach der Corona-Krise hat sich die Energienachfrage der großen Volkswirtschaften stark erhöht, gleichzeitig wurden jedoch keine bedeutenden politischen Maßnahmen zur Förderung von Erneuerbaren Energien beschlossen. Dadurch stiegen die Emissionen in diesen Ländern inzwischen deutlich über das Vorkrisenniveau.

Abwenden könnten diese Entwicklung nur noch wesentliche politische Änderungen – die derzeit jedoch nicht absehbar sind. Die Bundesregierung setzt bei der Verkehrswende aktuell sehr unterschiedliche Schwerpunkte. Sie unterstützt den Erwerb von E-Autos und beschleunigt den Ausbau der Ladeinfrastruktur, hat aber mit ihrer Wasserstoffstrategie auch die Erzeugung und Verwertung von H2 im Blick. Doch um beide Energieformen klimaneutral herstellen zu können, muss der Ausbau der Erneuerbaren Energien massiv vorangetrieben werden.

Die Autoren des Buches
Die Autoren feiern die Veröffentlichung des gemeinsamen Buches „Antriebssysteme“ (v.l.n.r. Dipl.-Ing. Andreas Meinelt, Dipl. Phys. Gerhard Huppmann, Prof. Dr. Stefan-Alexander Arlt); Bildschirm von oben links: M.Eng. Marvin Becker, M.Eng. Andreas Lindinger, B.Eng. Veronika Böhm, M.Eng. Tobias Prechtl, Prof. Dr. Carsten Röh, Prof. Dr. Carsten Röh, Prof. Dr.-Ing. Ralph Pütz, Dr.-Ing Korbinian Nachtmann
Foto: Hochschule Landshut

Doch welche Technologien haben welche Vorteile und warum?

Im Buch Antriebssysteme, welches im Juni 2022 veröffentlicht wurde, werden die unterschiedlichen Antriebsarten näher betrachtet. Die Analyse berücksichtigt dabei die Treibhausgasemissionen der gesamten Kette eines Kraftstoffs in der Mobilität – das heißt von der Förderung bis zu seiner Nutzung im Fahrzeugmotor. Zudem sind die Emissionen der Herstellung, dem Betrieb und der Entsorgung des Kraftfahrzeuges inkl. kompletten Antriebstrangs in der Bilanz berücksichtigt.

Die Publikation erfolgte in Zusammenarbeit mit der BIUKAT e.V. Moosburg.  Sie verdeutlicht nicht nur, dass sich die Hochschule Landshut mit intensiv mit aktuellen Themen beschäftigt, sondern zeigt auch die sehr gute Vernetzung der Hochschule mit Forschung und Industrie.

Buch "Antriebssysteme!

Erhältlich ist das Buch bei allen gängigen Buchhändlern (Vulkan-Verlag, ISBN: 978-3-8356-7463-9  Mai/Juni 2022).


Weitere Artikel aus Technik

Gesellschaft Gesundheit Technik

Porträt: Prof. Dr. Bettina Williger, Psychologie mit Schwerpunkt Mensch-Technik-Interaktion

„Ingenieurspsychologie“ mag für den Laien verwunderlich klingen. Die Disziplin kombiniert zwei Wissenschaften, die doch recht unterschiedliche Gegenstandsfelder im Blick haben – hier technische Systeme, dort die menschliche Psyche. Wie das eben doch zusammenpasst, und welche spannenden Forschungsfelder sich hier auftun, erläutert Frau Prof. Dr. Bettina Williger in unserem Interview. Seit kurzem unterstützt sie Studiengangsleiterin Prof. […]
kompletten Beitrag lesen
Gesellschaft Kunst Technik

Von Licht, Motoren und Kunst

Prof. Dr. Kleimaier von der Hochschule Landshut beschäftigt sich in seinen Kunstwerken mit dem Zusammenspiel von Mensch und Natur und der Zukunft, in der wir leben wollen.
kompletten Beitrag lesen
Technik Wirtschaft

Batterien der Zukunft

Würden Sie sich ein Elektroauto kaufen? Und wenn ja, welches? Zwei Punkte sind hier sicher entscheidend: Wie groß die Reichweite ist, also wieviele Kilometer Sie nach einmal Vollladen fahren können, und wie lange der Prozess des Aufladens benötigt. Es geht also um batteriebezogene Aspekte, und genau hieran arbeiten Dr. Jonathan Flórez Montaño und seine Kollegen […]
kompletten Beitrag lesen
Gesundheit Technik

Neuartige FFP-Schutzmasken aus Deutschland

Ein Forschungsprojekt an der Hochschule Landshut will den Herstellungsprozess von Mund-Nasen-Bedeckungen in Deutschland verbessern sowie die Filterwirkung der Masken optimieren. Atemschutzmasken sind seit Beginn der COVID-19-Pandemie ein fester Bestandteil unseres Alltags: So ist in den letzten zwei Jahren der Bedarf an FFP2-Masken deutlich gestiegen. Hiervon profitieren vor allem fernöstlicher Hersteller, die bei der Maskenproduktion eine […]
kompletten Beitrag lesen
Digitalisierung Technik

Startschuss für mehr Schulwegsicherheit

Das Pilotprojekt „5-Safe“ zur Erhöhung der Sicherheit von Kindern auf dem Weg zum Unterricht konnte nun beginnen. Die Hochschule Landshut übernimmt die wissenschaftliche Leitung. Nach längerer Konzeptphase ist es nun soweit: Das Bundesministerium für Verkehr und Digitales hat für das Projekt „5-Safe“ den Startschuss gegeben. Ziel des Forschungsvorhabens ist, die Sicherheit von Schulkindern auf ihrem […]
kompletten Beitrag lesen
Technik Wirtschaft

Unternehmer brauchen einen langen Atem

Ein Hannoveraner und ein Bayer diskutieren in dieser TRIOLOG-Ausgabe angeregt zu Nachhaltigkeitshemen. Der gegenseitige Austausch hat bereits Tradition. Er begann mit der Diskussion in einem sozialen Netzwerk über die Frage, wie sich eine defekte Kaffeemaschine nachhaltig reparieren lässt. Zwischen dem Landshuter Professor und dem ehemaligen Radprofi sowie Staatssekretär von Alabama (USA) entwickelte sich ein enger […]
kompletten Beitrag lesen
Gesundheit Technik

Stresstest für Künstliche Intelligenz

Der Forschungsschwerpunkt Medizintechnik an der Hochschule Landshut will mithilfe von künstlichen Patientendaten herausfinden, wie sich neuronale Netze in Situationen verhalten, auf die sie nicht trainiert sind. Dies soll helfen, KI-Anwendungen für die Bildanalyse sicherer zu machen. Eine Künstliche Intelligenz erkennt Krankheitsmuster bei Röntgen- oder MRT-Aufnahmen, hilft bei Diagnosen und empfiehlt Therapien. In der Medizin erleichtert […]
kompletten Beitrag lesen
Gesundheit Technik

Intelligente Gesundheitshelfer für unterwegs

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Medizinische Wearables, die in Echtzeit vitale Parameter wie Blutdruck, Herzfrequenz und Sauerstoffgehalt im Blut messen, könnten helfen, diese Krankheiten frühzeitig zu erkennen und präventiv zu behandeln. Das Projekt Deep-PPG an der Hochschule Landshut will deshalb Wearables für medizinische Anwendungen verbessern und exaktere Messungen der tragbaren Minicomputer ermöglichen. Viele […]
kompletten Beitrag lesen
Technik

„Viel Know-how und Mut zu Risiko“

Das Bordnetz ist das Nerven- und Energiesystem eines Autos und somit das Herzstück eines jeden Kraftfahrzeugs. Denn Hunderte bis Tausende von elektronischen Verbindungen entscheiden über die gesamte Funktionalität. Prof. Götz Roderer, Professor für Bordnetzentwicklung an der Hochschule Landshut, im Gespräch mit EINFALLSreich über autonomes Fahren, Innovationen in der Fahrzeugbranche und was Studierende als künftige Bordnetzarchitekt*Innen […]
kompletten Beitrag lesen